Marianne Balle Moudoumbou

User banner image
User avatar
  • Marianne Balle Moudoumbou

Posts

ALLES GUTE ZUM PANAFRIKANISCHEN FRAUENTAG (31. Juli) – JOYEUSE JOURNEE PANAFRICAINE DE LA FEMME (31 JUILLET) – HAPPY PAN-AFRICAN WOMEN’S DAY (31 July)

Internationaler Tag der Afrikanischen Frau (1962-2022) – Begrüßung Dr. Amina Tall PAWLO-Masoso e.V. – Bundessprecherin Liebe Frauen, Meine Damen und Herren! Ich möchte Ihnen zunächst dafür danken, dass Sie trotz Ihrer zahlreichen Verpflichtungen diese Zeremonie mit IhrerAnwesenheit beehrt haben. Dies ist ein Zeichen für die Bedeutung, die Sie den Themen, die Frauen betreffen, beimessen. In Afrika halten das patriarchalische Modell und die Gewohnheiten, die mit bestimmten Schwächen der alten Traditionenverbunden sind, die Frauen in schwierigen Verhältnissen. Ist es nicht gerade durch den Missbrauch der Sprache zweifellos so,dass manche es sich zur Gewohnheit gemacht haben, sie als “schwaches Geschlecht” zu bezeichnen oder ungeniert zu sagen,dass die Armut in Afrika ein weibliches Gesicht hat. Wenn man die Berechnungen betrachtet, die besagen, dass derEntwicklungsstand eines Landes von der Anzahl der Armen abhängt, dann ist es klar, dass die Entwicklung Afrikas nicht ohnedie Gewissheit der wirtschaftlichen, physischen, psychologischen und rechtlichen Entfaltung der afrikanischen Frau erfolgenkann. Laut den Bevölkerungsprognosen der Vereinten Nationen wird die Bevölkerung Afrikas im Jahr 2050 etwa 2,5 Milliardenbetragen, wobei der Frauenanteil bei über 52% liegen wird. Es ist unvorstellbar, diese Schicht der Gesellschaft am Randestehen zu lassen. Die arabischen Länder spielen dabei eine wichtige Rolle: Ägypten z.B. setzt ein rasantesBevölkerungswachstum fort und erreicht mehr als 102,6 Millionen. Die wahre Emanzipation ist die, die Frauen Verantwortungübertragen, sie in produktive Aktivitäten einbindet und sie an den gesellschaftlichen Kämpfen beteiligt, mit denen diejeweiligen Bevölkerungen konfrontiert werden. Während ich Frauen zu Solidarität, Zusammenarbeit und verschiedenenMedien zur Unterstützung des Aufstiegs und der Kompetenzen von Frauen ermutige, bin ich der festen Überzeugung, dass einespürbare Entwicklung des afrikanischen Kontinents nur durch die Unterstützung der afrikanischen Frauen erreicht werden kann.Frauen haben eine unglaubliche Lebenskraft und eine gewaltige Energie, die strukturiert werden muss, auf sie kann dieEntwicklung des Kontinents nicht verzichten. Die Feier dieses Tages bietet Pawlo-Masoso e.V. die Gelegenheit, seine Stimme zu erheben, um die Interessen derafrikanischen Frauen zu vertreten. Trotz der Fortschritte, die bei der Verbesserung der Bedingungen für Frauen auf demgesamten Kontinent erzielt wurden, müssen die geschlechtsspezifischen Ungleichheiten, denen Frauen ausgesetzt sind,unmissverständlich angeprangert werden. Die Frauen von Pawlo-Masoso e.V. sind sich bewusst, dass die Medien einevierte Gewalt darstellen, deren Aufgabe es ist, die Bevölkerung zu informieren, zu schulen aber auch zu erziehen, undbeschreiben die Geschlechterdisparitäten, die durch eine Unterrepräsentation von Frauen in Entscheidungsgremien und dieNichtberücksichtigung ihrer Grundbedürfnisse gekennzeichnet sind. Pawlo-Masoso e.V. sieht seine Hauptaufgabe darin, dieberuflichen Interessen, das Image und den Platz von Frauen aller Kategorien zu verteidigen und zu fördern, verpflichtet sichaußerdem, gegen jede Art von Ungerechtigkeit, Ungleichheit und sozialer Unmoral gegenüber Frauen zu kämpfen. Kampfgegen jede Form von Diskriminierung, Belästigung und Gewalt gegen Frauen. Pawlo-Masoso e.V. würdigt die Tapferkeit allerafrikanischen Frauen, die sich an der Front für die Emanzipation und die Beteiligung der afrikanischen Frauen an derVerwaltung der öffentlichen Angelegenheiten eingesetzt haben. Um nur ein paar Beispiele aus der Geschichte zu nennen:Yennenga floh vor ihrem autoritären Vater und zog mit ihrem Hengst aus Gambaga. Ihr Sohn Ouédraogo begründete dieHerrschaft der Mossidynastien in Burkina Faso. Die Kaiserin Kriegerin Taytu Betul hatte eine grundlegende Rolle beimäthiopischen Sieg über die italienische Invasion im Jahr 1896 gespielt. Kimpa Mvita, auch Jeanne d’Arc des Kongo genannt,wurde im 18. Jahrhundert wegen ihres emanzipatorischen Glaubens lebendig verbrannt. Der Internationale Tag der afrikanischen Frau geht auf die erste afrikanische Frauenkonferenz zurück, die am 31. Juli 1962in Dar-es-Salam, Tansania, stattfand, und wurde auf dem ersten Kongress der Panafrikanischen Frauenorganisation am 31.Juli 1974 in Dakar, Senegal, offiziell eingeführt.

Africa’s Women’s Day Commemoration and 60th Anniversary of the Pan- African Women Organisation (PAWO)

MEDIA ADVISORY. Africa’s Women’s Day Commemoration and 60th Anniversary of the Pan- […]

HAPPY PANAFRICAN WOMEN’S DAY 2022 (31 July) – ALLES GUTE ZUM PANAFRIKANISCHEN FRAUENTAG (31. JULI) – BONNE JOURNÉE PANAFRICAINE DE LA FEMME (31 JUILLET)

Dr. Pierrette Herzberger-Fofana, MdEP Internationaler Tag derafrikanischen Frau Potsdam 31.7.2022 Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, Liebe Schwester, Es ist […]

Afrika Day

Demonstration

Kwanzaa

VIW-Vitamin P – PAWLO-Palanca Bildungs- und Informationstage zur Kwanzaa 2021

Black History Weeks Erlangen

HERZLICHE EINLADUNG Heute Abend um 20 Uhr  am 5.11.2021;  (Deutsch-französisch) mit Simultan Übersetzung  […]

Resolution 1325: Mädchen und Frauen gleichberechtigt am Verhandlungstisch

Ein Hauch von Frieden – ein notwendiger Schritt für die gemeinsame Zukunft […]