Über uns

Auf dem Feld des Empowements und der entwicklungspolitischen Arbeit wirkt PAWLO in Brandenburg als Impulsgeberin. PAWLO gehört auch zu den Organisationen, die sich mit einem gewissen Maß an Erfolg dafür eingesetzt haben, damit die gesetzliche Grundlage für die Aufnahme einer beruflichen Tätigkeit für Menschen mit den unterschiedlichsten Aufenthaltsstatus erweitert wird. Seit 2009 organisiert PAWLO mit verschiedenen Partnerorganisationen das Wirtschaftsforum zum Panafrikanischen Frauentag (31. Juli), meistens in der Industrie- und Handelskammer Potsdam. PAWLO hat Dutzende von jungen Menschen mit Fluchterfahrung erfolgreich ermutigt, eine Ausbildung aufzunehmen, sich selbständig zu machen und einen Arbeitsplatz zu finden. Die meisten waren Frauen. Seit der letzten Veranstaltung am 27. Juli 2018 wurde in Kooperation von Afrika WirtschaftsForum eine Arbeitsgruppe zur Förderung des Zugangs zur Ausbildung gebildet. Einer der Schwerpunkte ist die Begleitung von Jugentlichen und jungen Erwachsenen mit Fluchterfahrung. PAWLO führt Coaching und Fortbildungsmaßnahmen für Frauen mit Migrations- und Fluchterfahrung durchgeführt. Mit dem IQ-Netzwerk Brandenburg wurden Empowerment und Leadership Training für Frauen mit Flucht- und Migrationserfahrung organisiert.

Durch die Teilnahme seit 2009 an der Arbeit des Landesintegrationsbeirats wird PAWLO an den Beratungen und Entscheidungen über die arbeitsbezogenen Belange der Jugendlichen und jungen Erwachsenen und wirkt bei deren Umsetzungen mit. PAWLO hat die ersten Weichen für das „Bündnis für Beschäftigung „und das „Welcome Center“ für Menschen mit Fluchterfahrung mit gestellt.

Darüber hinaus ist PAWLO auf Bundesebene tätig. Die Organisation wirkt am NAP-I (Nationalen Aktionsplan für Integration) aktiv mit und ist Mitglied der Bundeskonferenz der Migrantenorganisation (BKMO).